Das Grundprinzip von Musik Tabulaturen

Wer sich mit dem Thema beschäftigt wird sehen, dass es recht viele verschiedene Tabulaturen gibt. Aber die gute Nachricht ist, dass alle das gleiche Grundprinzip mit sich bringen. Es gibt immer sechs Linien und diese stehen für die Saiten. Die Zahlen in den Linien geben die Bünde an. Also wo der Ton gegriffen wird.

Die Geschichte der Tabulaturen

Die Tabulatur gibt es seit Beginn des 14. Jahrhunderts. Damals ging es darum, mehrere Stimmen zu tabulieren. In der Renaissance wurden viele Tabulaturen für Tasten- und Saiteninstrumente eingeführt. Für Musikinstrumente wie die Laute, ein sehr bekanntes Instrument der früheren Zeit. Ebenso für die Orgel, für die Harfe, Gambe, Cembalo, Gitarre und mehr. Die ersten Lautentabulaturen sind wohl vor 1473 entworfen worden. Um 1500 war es Standard, die Musik für die wichtigsten Instrumente so zu notieren. Es gibt eine alte gedruckte Lautentabulatur, diese wird auf das Jahr 1507 zurück datiert. Man unterscheidet noch heute zwischen allen Tabulaturen. So gibt es die Orgeltabulaturen. Bei denen werden Tonbuchstaben genutzt. Diese können mit allen anderen Instrumenten gespielt werden. Für Lauteninstrumente verwendet man bei den Tabulaturen Buchstaben oder Ziffern, auch freie Buchstaben können genutzt werden.
Es gibt auch Tabulaturen für Harmonika Instrumente.
Die modernen Tabulaturen für die Gitarre sind eine praktische Alternative zu allen genannten Methoden.

Moderne Gitarrentabulaturen

Die moderne Gitarrentabulatur wird heute verwendet. Sie ist recht leicht zu lesen, alle sechs Linien gelten für das Griffbrett der Gitarre und somit ist die Sicht des Spielers darauf sehr einfach. Es ist leicht, die Gitarrentabulaturen zu lesen. Wer auf eine 0 stößt, braucht hier keine Seite zu greifen. Wer im Internet nach einer Gitarrentabulatur sucht, wird oft die ASCII Tabulatur finden. Musik Tabulaturen gibt es oft schon fertig im Werk und das GEMAfrei. Das ist gut, mit Creative Commons haben Künstler eine viel bessere Möglichkeit, die Musik unter die Leute zu bringen. Wer übrigens seine Musik notieren möchte, kann die kostenfreien Blanko Musik Tabulaturen für sich nutzen. Einfach ausdrucken und Gas geben. Es ist doch gut, wenn man nicht erst in die Geschäfte laufen muss. Wer hingegen Gemafreie Musik Tabulaturen aussuchen möchte, kann im Internet auch passende Werke finden.